Praxis:

Der praktische Unterricht besteht aus der Grundausbildung und den besonderen Ausbildungsfahrten (Sonderfahrten/Pflichtstunden). Die Grundausbildung muss beendet sein, bevor mit den besonderen Ausbildungsfahrten angefangen wird.

Grundausbildung
Die Inhalte der praktischen Grundausbildung sind in unserem angefertigtem Ausbildungsplan einzusehen. Dieser liegt in unserer Fahrschule zur Auslage für Sie bereit.

Besondere Ausbildungsfahrten (Pflichtstunden)

Klasse B :
- 5x Bundes- oder Landstraße (Überland; davon eine Fahrt mit mindestens zwei Stunden zu je 45 Minuten)
- 4x Autobahn
- 3x Dämmerung oder Dunkelheit (je zur hälfte innerorts und außerorts)

Grundfahraufgaben Klasse B
Es müssen mindestens 2 Übungen an der Prüfung gefahren werden. Die Auswahl trifft der Prüfer.

- Einfahren in eine Parklücke vorwärts oder rückwärts (Queraufstellung)
- Rückwärtsfahren in eine Parklücke (Längsaufstellung)

- Umkehren (selbständiges auswählen einer geeigneten Stelle um umzudrehen)
- Gefahrbremsung (Vollbremsung aus 40 km/h)

Prüfungsrichtlinie
Der Bewerber hat nachzuweisen, dass er über die zur sicheren Führung eines Kraftfahrzeuges im Verkehr erforderlichen technischen und über ausreichend Kenntnisse einer umweltbewussten und energiesparenden Fahrweise verfügt sowie zu ihrer praktischen Anwendung fähig ist.

Die Prüfung findet grundsätzlich innerorts und außerorts statt. Autobahn oder Kraftfahrstraßen sind nach Möglichkeit auch zu befahren (außer Klasse M und S).

Prüfungsdauer
Die Prüfungsdauer wir verkürzt wenn der Bewerber gezeigt hat, dass er den Anforderungen einer Prüfung nicht gewachsen ist.

Mindestdauer:

Klasse A = 60 Minuten
Klasse B, BE, A1 und von A beschränkt auf A direkt = 45 Minuten
Klasse M, S = 30 Minuten